Psychologisches Business Coaching – wie läuft es ab?

Es ist kein Geheimnis, wie ich im Coaching vorgehe. Diese für jeden Klienten individuellen Gespräche folgen doch alle einer klaren Struktur. Hier gebe ich euch einen kleinen Einblick in die 5 Schritte des psychologischen Coachings.

1. Wie ist die Situation?

Bereits im ersten Termin kommt diese Frage zur Sprache. In welcher Situation ist der Klient? Wo spürt er Unzufriedenheit, Unsicherheit oder hat einfach das Gefühl, es muss sich etwas tun?

Ich erlebe häufig, dass Klienten aus konkreten Anlässen Kontakt zu mir aufnehmen. Da war beispielsweise dieses Gespräch mit dem Chef, welches das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Oder es steht eine wichtige Entscheidung im Beruf an. Oder ein Klient stellt fest, dass es einfach an der Zeit ist, sich in sicherem und professionellem Rahmen auszutauschen.

2. Was soll sich verändern?

Ist klar, auf welcher Landkarte wir uns im Coaching bewegen, geht es um das Ziel. Welche Veränderung soll, unterstützt durch das Coaching, eintreten?

Was wünscht sich der Klient? Wohin soll die Reise im Coaching gehen? Welches Zielbild macht den Klienten zufrieden? Und, ein ganz wichtiger Aspekt: Wie sieht der Abstand zwischen heute und der Wunschsituation aus?

3. Wie stark ist das Bedürfnis nach Veränderung?

Hier nehme ich wahr, dass das ursprüngliche Anliegen nicht immer das wichtigste Anliegen für den Klienten ist. Für ein erfolgreiches Coaching muss Energie im Ziel stecken. Es soll Vorfreude, Spaß, oder Motivation wecken, die Veränderung anzugehen. Erlebt der Klient diese Schubkraft beim Blick auf das Ziel nicht, ist es kein gutes Ziel. Ein gutes Ziel ist wie ein persönliches Geschenk, alleine der Gedanke daran soll Freude wecken. Ist dies nicht der Fall, schauen wir bei Schritt 2 noch einmal genauer hin.

4. Welche Schritte sind nötig?

Hier entscheidet das Ziel über die Methoden, die ich nutze. Geht es um einen Konflikt oder um grundsätzliche Unzufriedenheit? Sollen Kompetenzen ausgebaut werden oder geht es um die langfristige Begleitung der persönlichen Laufbahn?  Ziele sind so individuell wie

Klienten. Auf Basis psychologischer Theorien biete ich meinen Klienten unterschiedliche Herangehensweisen an. Die Entscheidung über die Methode liegt beim Klienten.

5. Wie werden Barrieren überwunden?

Sind Ziel und Weg klar, heißt es: Los geht’s! Theoretisch. Nun kommt es auf den Raum dazwischen an. Welche Hindernisse könnten auftreten? Welche Unterstützung kann den Weg erleichtern? Diese Phase ist der entscheidende und krönende Abschluss des Coachings und verdient einen eigenen Artikel. Mehr dazu ganz bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.